SAB Aktuell

Rechts können Sie die Ansicht wählen / Listenansicht oder Wall

Zandernester am Irrsee 2020

Am Irrsee wurden ab April wieder Schutzzonen für ablaichende Zander eingerichtet. Der Sportanglerbund Vöcklabruck hat sich mit diesen Schutzzonen auch selbst beschränkt, um die Fischerei am Irrsee nicht zu stark zu begrenzen. Denn eigentlich müsste man mehrere Schutzzonen einrichten, um den Zandern die in der Laichzeit nötige Ruhe zu gewähren. Die Fischereikontrolle wurde angewiesen, den vorgeschriebenen Abstand laut Betriebsordnung, 50 Meter im Umkreis, zu überwachen. Es sollte jedem weidgerechten Angler eine Selbstverständlichkeit sein, einem ablaichenden Zander den gebührenden Schutz und Abstand zu gewähren. Um unseren Mitgliedern einmal zu zeigen, wie sich die Irrseezander am Nest verhalten sind wir mit der Kamera kurz in die Unterwasserwelt eingetaucht. Herausgekommen sind, wie wir finden, ganz gut gelungene Aufnahmen von ihr Nest bewachenden Zandern. Wir möchten an dieser Stelle aber auch darauf hinweisen, dass das Befischen von laichenden, auf ihren Nestern stehenden, Zandern mit Lizenzentzug geahndet wird.

Hier geht's zum Video!

Laichschutzgebiet für Zander am Irrsee ab einer Wassertemperatur von ca. 10°C

 

50 Meter Abstand halten!

Mit großen finanziellen Mitteln versucht der Sportanglerbund und das Konsortium Zeller Irrsee seit einigen Jahren den Zander am Irrsee wieder zu etablieren.Jetzt sind an vielen Stellen natürliche, von Zandern angelegte Laichplätze zu sehen. Um die ablaichenden Zander zu schützen wurden auch heuer wieder Laichschutzgebiete eingerichtet. Da die Wassertemperatur heuer bereits Anfang April auf 10 °C gestiegen ist, wurden auch die Schutzzonen etwas früher eingerichtet. Bei einer Befahrung der Laichplätze konnten auch schon, über den Nestern stehende, Zander beobachtet werden. Jede dieser Schutzzonen ist für alle Angler deutlich erkennbar mit roten Würfeln gekennzeichnet. Bitte haltet euch an den Abstand. Diese Fische sind für die nächste Generation der Irrseezander zuständig und gewährleisten für alle Lizenznehmer eine gute, noch vor kurzem nicht mögliche Fischerei auf Zander am Irrsee. Die Fischereikontrolle wurde angewiesen, den vorgeschriebenen Abstand laut Betriebsordnung, 50 Meter im Umkreis, zu überwachen. Es sollte jedem weidgerechten Angler eine Selbstverständlichkeit sein, einem ablaichenden Zander den gebührenden Schutz und Abstand zu gewähren. Wir möchten an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass das Befischen von laichenden, auf ihren Nestern stehenden, Zandern mit Lizenzentzug geahndet wird.


Wir bitten um Kenntnisnahme!

Sportanglerbund Vöcklabruck u. Konsortium Zeller Irrsee

Vöcklabruck, 28.04.2019

Die Zanderschutzzonen sind rot markiert.Bitte Abstand halten !!Ein Zander bewacht sein Nest.Der Nestwächter vom Irrsee.

 

Facebook
Twitter
Youtube

A- A A+